Geschichte der Werkskapelle Traisen

Schon 1935, so erzählte Gründungsmitglied Alfred Bernhard, gab es erste Versuche, ein Blasorchester zusammenzustellen. Aber das politische Umfeld, die gesellschaftlichen Spannungen sowie das Fehlen von Instrumenten und Kapital verhinderten vorläufig eine Gründung.

  • 1936

     

    Gründung

    Die Werkskapelle Traisen wird vom Werkssekretär Dr. Heresch und dem Lohnrechnungsprüfer Franz Brenn ins Leben gerufen.

  • 1938

    Der große Rückschlag

    Die Werkskapelle Traisen hat sich bereits zu einem guten Klangkörper entwickelt, als die jüngeren Musiker die Einberufung zur Deutschen Wehrmacht bekommen. Die Kapelle wird derart dezimiert, dass Ende 1944 die Proben eingestellt werden müssen.

     

    1938

  • 1945

     

    Heimkehr

    Gleich nach Kriegsende im Jahr 1945 versammelt Franz Brenn seine Musiker (nicht alle waren heimgekehrt) um sich, so dass die Probenarbeit wieder aufgenommen werden kann. Im Betrieb hat die sowjetische Besatzungsmacht das Zepter in der Hand, Instrumentierung und Uniformierung lassen zu wünschen übrig.

  • 1952

    Kurt Neugschwendtner

    Kurt Neugschwendtner übernimmt die Kapellmeisterstelle. Unter seiner Führung kommt es erstmals zur Neueinkleidung mit Eisenbahneruniformen.

     

    1952

  • 1955

     

    Ludwig Pfandl

    Ludwig Pfandl löst Herrn Neugschwendtner ab. Er steht in der Folge 14 Jahre lang als Kapellmeister und Obmann an der Spitze der Werkskapelle Traisen.

  • 1970

    Karl Erdinger

    Karl Erdinger wird zum Kapellmeister und Ernst Böckl zum Obmann gewählt.

     

    1970

  • 1971

     

    35 Jahre Werkskapelle Traisen

    zum 35 jährigen Bestandsjubiläum tritt die Werkskapelle erstmalig, passend zur Tradition der Gießerei Traisen, mit der Bergmannstracht auf, die bis heute getragen wird. An einem großen Bezirksmusikerfest nehmen ungefähr 300 Musiker teil, das inzwischen eröffnete Volksheim Traisen bietet dafür einen würdigen Rahmen.

  • 1979

    Ernst Böckl

    Ernst Böckl übernimmt die musikalische Leitung.

     

    1979

  • 1983

     

    Armin Schaffhauser

    Armin Schaffhauser wird zum neuen Kapellmeister bestellt. Unter seiner dynamischen Leitung entwickelt sich die Kapelle zu einem mehrfach ausgezeichneten Klangkörper. Ein Probenraum im Firmengelände der Voestalpine Giesserei Traisen wird der Kapelle zur Verfügung gestellt und in zahlreichen freiwilligen Arbeitsstunden adaptiert.

  • 1988

    Alfred Dorfner

    Herr Ing. Alfred Dorfner übernimmt das Amt des 1. Obmannes.

     

    1988

  • 1995

     

    Das goldene Ehrenzeichen

    Erstmals erspielt die Werkskapelle Traisen das goldene Ehrenzeichen des Niederösterreichischen Blasmusikverbandes. Eröffnung des Stiegenaufgangs zum Proberaum.

  • 1997

    Sonderpreis des Landes NÖ

    Für die Leistung, zum 12. Mal in ununterbrochener Reihenfolge einen ausgezeichneten Erfolg in der Konzertmusikbewertung zu erreichen, wird der Kapelle der Sonderpreis des Landes NÖ verliehen.

     

    1997

  • 1998

     

    Bundessieger

    drei unserer Jungmusiker holen sich den Titel „Bundessieger“ im Rahmen des Wettbewerbs Prima la Musica.

  • 2004

    Bronzener Ehrenpreis

    Passend zur Bergmannstracht werden Bergkittelwesten angekauft. Die Werkskapelle Traisen erhält im Rahmen eines Festaktes in Krems im Mai den bronzenen Ehrenpreis des Landes NÖ.

     

    2004